Dampftransportfunktion

Die Dampftransportfunktion ist die Eigenschaft eines Materials, die angibt in welcher Geschwindigkeit sich Dampf in einem Material ausbreitet. In statischen Berechnungen wird hierfür die Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl oder die Wasserdampfdiffusionsäquivalente Luftschichtdicke verwendet.

Der Dampftransport kann über folgende Funktionen angegeben werden:

Die Umrechnung der Dampftransportfunktionen erfolgt über:

[math]K_v(w) = \frac{D_v(w)}{R_v \cdot T_{ref}} = \frac{\delta_0}{\mu(\phi)}[/math]
[math]D_v(w) = \frac{\delta_0 \cdot R_v \cdot T_{ref}}{\mu(\phi)} = \frac {D_0}{\mu(\phi)}[/math]

mit Wasserdampfdiffusionsleitkoeffizient von Luft: δ0 = 1,88e-10 kg/(m s Pa) bei 10°C und 1013,25 hPa
und Wasserdampfdiffusionskoeffizient von Luft: D0 = 2,46e-5 m²/s bei 10°C und 1013,25 hPa

Da δ0 bzw. D0 von der Temperatur und dem Luftdruck abhängig sind, muss für die Berechnung der Feuchtestromdichte auf der Grundlage der Dampfleitfähigkeit oder des Dampftransportkoeffizienten mit Standard-Werten gerechnet werden. Bei Delphin wird mit bei 20°C und 101325 Pa => D0 = 2,61e-5 m²/s gerechnet.

Der Dampftransport (Feuchtestromdichte gv) hängt vom Unterschied des Feuchtegehalts der Poren- bzw. Umgebungs-Luft (Wasserdampfteildruck pv) ab:

[math]g_v = - K_v(w) \cdot \nabla p_v = - K_v(w) \cdot \frac{\partial p_v}{\partial x}[/math]
[math]g_v = - \frac{D_l(w)}{R_v \cdot T_{ref}} \cdot \nabla p_v = - \frac{D_l(w)}{R_v \cdot T_{ref}} \cdot \frac{\partial p_v}{\partial x}[/math]
[math]g_v = - \frac{\delta_0}{\mu(\phi)} \cdot \nabla p_v = - \frac{\delta_0}{\mu(\phi)} \cdot \frac{\partial p_v}{\partial x}[/math]

Messverfahren

  • EN 1931 - Wasserdampfdurchlässigkeit von Abdichtungsbahnen
  • EN 12086 - Wasserdampfdurchlässigkeit von Wärmedämmstoffen
  • EN 15803 - Bestimmung des Wasserdampfleitkoeffizienten (Denkmalpflege)
  • ISO 7783 - Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit von Beschichtungen
  • ISO 12572 - Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit von Baustoffen (früher DIN 52615)