Feuchtegehalt von Materialien

Für den Feuchtegehalte von Materialien werden in der Praxis verschiedene Begriffe und Einheiten verwendet. Alle geben den Feuchtegehalt eines Materials an und lassen sich untereinander umrechnen. Für die hygrothermische Simulation wird eine Feuchtespeicherfunktion ermittelt/generiert.

Feuchte [EN: moisture] umfasst nach DIN EN ISO 9346 alle drei Aggregatzustände von Wasser:

  • gasförmig (Wasserdampf [EN: water vapour])
  • flüssig (Flüssigwasser)
  • fest (Eis)
Symbol Einheit Bezeichnung / Beschreibung
DFG % Durchfeuchtungsgrad ist der Feuchtegehalt bezogen auf die maximale kapillare Wasseraufnahme oder die max. Wasseraufnahme (Sättigungsfeuchte)
siehe auch Sättigungsgrad S
S % Sättigungsgrad [EN: degree of saturation], Feuchtegehalt bezogen auf die max. Wasseraufnahme (Sättigungsfeuchte), auch als normierter Wassergehlt bezeichnet siehe DFG
u
x
kg/kg
M.-%
massenbezogener Feuchtegehalt [EN: moisture content mass by mass] (Verhältnis Gewicht des Wasser zum Gewicht des trockenen Material) nach ISO 12570 / ISO 9346 / DIN 4108-3. Bei der Angabe in Masseprozenten (M.-%) wird das Ergebnis mit 100 multipliziert.
In der Regel Verwendung bei Holz und Holzwerkstoffen
w kg/m³ volumenbezogene Masse des Feuchtegehalts [EN: moisture content mass by volume] (Verhältnis Gewicht des Wasser zum Volumen des Material) nach ISO 13788 / ISO 9346 / DIN 4108-3
Verwendung in der Regel bei Ziegeln und schweren Baustoffen
ψ [psi]
ϑ [theta]
m³/m³ Volumenbezogener Feuchtegehalt [EN: moisture content volume by volume] (Verhältnis Wasser zum trockenen Material) nach ISO 9346
In der Regel Verwendung bei hoch porösen Materialien (z.B. Dämmstoffe)

In der Praxis werden oft typische Feuchtegehalte von Baustoffen angegeben:

  • w80 - Ausgleichsfeuchte = Feuchtegehalt ((Sorptionsfeuchte) bei 80% rel. Luftfeuchte und einer Temperatur von 23°C, Bezugsfeuchtegehalt
  • w95 - Ausgleichsfeuchte = Feuchtegehalt (Sorptionsfeuchte) bei 95% rel. Luftfeuchte und einer Temperatur von 23°C (i.d.R. Grenzbereich zwischen hygroskopischen und überhygroskopischen Bereich)
  • wcap - freie kapillare Sättigung (am Ende des Wasseraufnahmeversuchs, siehe Wasseraufnahmekoeffizient)
  • wf bzw. ψeff - freie Sättigung eines Baustoffs bei Wasserlagerung (100% der Feuchtespeicherfunktion)
  • wmax bzw. ψpor - maximal mögliche Sättigung eines Baustoffs, entspricht der vollständige Füllung des freien Porenraumes, auch offene Porosität.

Die Wasseraufnahme durch Diffusion wird nach DIN EN 12088 bestimmt.

Nach DIN EN 12087 wird die Wasseraufnahme eines Baustoffs bei langzeitigem Eintauchen bestimmt:

  • Prüfverfahren 1: teilweises Eintauchen => Wasseraufnahme Wlp [kg/m²]
  • Prüfverfahren 2: vollständiges Eintauchen => Wasseraufnahme Wlt [Vol-%]

Die Bestimmung des Feuchtegehalts der Ausgleichsfeuchte bei definierten Bedingungen ist in DIN EN 12429 geregelt.