Temperatur-Korrekturfaktoren

Die Temperaturkorrekturfaktoren zum Keller und zum Erdreich nach DIN 4108-6 und nach DIN V 18599 (Ausgabe vor 2018) führen in der Regel zu falschen Ergebnissen. Temperatur-Korrekturfaktoren für diese Bauteile sind unter Wärmetransferkoeffizient über das Erdreich dargestellt.

Tabellen mit Temperaturkorrekturfaktoren vereinfachen die Berechnung der Wärmeübertragung durch Transmission. Die Wärmeverluste über unbeheizte Treppenhäuser wird aber oft nur ungenau berechnet. Bei einer energetischen Modernisierung der Gebäudehülle lässt sich der Einfluss unbeheizter Treppenhäuser nur mit einer detaillierten Ermittlung der Temperatur der unbeheizten Zone ermitteln.

Alternativ kann bei Dachräumen auch mit einem Wärmedurchlasswiderstand nach ISO 6946 Nr. 5.4.1 gerechnet werden.

DIN EN ISO 13789

Nach ISO 13789 wird über den Korrekturfaktor für den Wärmetransferkoeffizienten b die Temperaturdifferenz zwischen dem nicht konditionierten Raum und der Außenumgebung berücksichtigt:

[math]H_u = H_{iu} \cdot b[/math]

mit [math]b = \frac{H_{ue}}{H_{iu}+ H_{ue}}[/math] oder [math]b = \frac{\theta_{int}-\theta_{u}}{\theta_{int}+ \theta_{e}}[/math]

Die Temperatur des unbeheizten Raumes wird nach Anhang C wie folgt bestimmt:

[math]\theta_u = \frac{\Phi + \theta_{int} \cdot H_{iu} + \theta_e \cdot H_{ue}}{H_{iu}+H_{ue}}[/math]

DIN 18599

Temperaturkorrekturfaktoren wurden auch in DIN 18599-2 übernommen und werden dort unter Nr. 6.1.3.2 beschrieben (Tabelle 3).

Die Temperatur der unbeheizten Zone errechnet sich nach Nr. 6.1.4.5 wie folgt:

[math]\theta_u = \frac{\phi_u + \theta_i(H_{T,iu} + H_{V,iu}) + \theta_e (H_{T,ue} + H_{V,ue})}{H_{T,iu} + H_{V,iu} + H_{T,ue} + H_{V,ue}}[/math]

Dabei entspricht der Temper-Korrekturfaktor nach 6.1.4.2:

[math]F_x = \frac{\theta_i - \theta_u}{\theta_i - \theta_e}[/math]

Die Temperatur im unbeheizten Raum entspricht:

[math]\theta_u = \theta_i - F_x \cdot (\theta_i - \theta_e)[/math]
[math]F_x \cdot (\theta_i - \theta_e) = \theta_i - \theta_u[/math]

Gleiches gilt sinngemäß für Nachbargebäude und das Erdreich. Für Standardfälle gilt Tabelle 5:

Wärmestrom Fx Temperatur-Korrekturfaktor Temperatur bei θe=-14°C / θi=20°C
Außenwand, Fenster, Decke über Außenluft, Decke über Tiefgarage Fe 1,0 -14°C
Dach (als Systemgrenze) FD 1,0 -14°C
Dachgeschossdecke (Dachraum zur Außenluft nicht wärmegedämmt) FD 1,0 -7,2°C
Wände und Decken zu Abseiten (Drempel) Fu 0,8 -7,2°C
Wände und Decken zu unbeheizten Räumen (außer Kellerräumen) Fu 0,5 3,0 °C
Wände und Decken zu niedrig beheizten Räumen (Räume mit Innentemperaturen zwischen 12 °C und 19 °C, z. B. Treppenhäuser) Fu 0,35 8,10 °C

Temperatur-Korrekturfaktoren für Bauteile zum Erdreich siehe unter Wärmetransferkoeffizient über das Erdreich.

Monatsbilanzverfahren DIN 4108-6

Die Temperatur Korrekturfaktoren für das Monatsbilanzverfahren werden in Tabelle 3 angegeben und entsprechen denen der DIN V 18599-2. Lediglich die Werte für Bauteile zum Keller und zum Erdreich weichen ab (siehe oben).

Heizperiodenverfahren DIN 4108-6, Anhang D

Im Heizperiodenbilanzverfahren nach DIN 4108-6 werden die Transmissionswärmeverluste mit Hilfe von Temperaturkorrekturfaktoren errechnet. Diese Faktoren berücksichtigen höhere Umgebungstemperaturen von Dachräumen und Kellern.


Die Temperaturkorrenturverfahren für das Heizperiodenbilanzverfahren sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

Wärmestrom über ... Fxi Temperatur-
korrekturfaktor
DIN 4108-6 (Tab. D.2)
Außenwände, Fenster FAW, FW 1
Dach (zur Außenluft) FD 1
Oberste Geschossdecke (zum nicht ausgebauten Dachraum)
Alternativ Wärmedurchlasswiderstand nach ISO 6946
FD 0,8
Abseitenwand, Drempel (mit Hohlraum zum Dach) FU 0,8
Wände und Decken zu unbeheizten Räumen FU 0,5
Unterer Gebäudeabschluss
  • Kellerdecke zum unbeheizten Keller
  • Fußboden auf Erdreich
  • Flächen des beheizten Kellers auf Erdreich
FG 0,6

Heizlastberechnung DIN EN 12831-1

In der Heizlastberechnung wird ein Temperaturanpassungsfaktor fix,k berücksichtigt, der über die o.a. Methodik berechnet wird. Auch für die Heizlastberechnung gibt es Standard-Werte für den Temperaturanpassungsfaktor.

Hinweis: Dabei ist zu beachten, dass die Temperatur-Korrekturfaktoren für die Heizlastberechnung von denen für die energetische Bilanzierung abweichen, da für die Heizlastberechnung die tiefste Außentemperatur und für die energetische Bilanzierung die mittlere Jahrestemperatur maßgeblich ist.