Temperaturfaktor

Der Temperaturfaktor ist der Faktor aus dem Temperaturunterschied zwischen Oberflächentemperatur und Außentemperatur und dem Temperaturunterschied zwischen Innentemperatur und Außentemperatur.

[math]f_{Rsi} = (\theta_{si} - \theta_e) / (\theta_i - \theta_e)[/math]

In DIN 4108-2 wird zur Einhaltung des Mindestwärmeschutzes (Oberflächentemperatur an der Innenseite von Außenbauteilen) ein Temperaturfaktor von 0,70 bei einer Außentemperatur von θe = -5°C und einer Innentemperatur von θi = 20 °C gefordert. Damit kann eine minimale Temperatur von 12,6 °C auf der Bauteiloberfläche sichergestellt werden, wenn die relative Feuchte φ = 50% beträgt.

Bei abweichenden Randbedingungen (insbesondere Raumtemperatur und relative Feuchte) ändert sich jedoch der Temperaturfaktor unter Umständen erheblich, wenn das Kriterium erfüllt werden soll, dass die relative Feuchte an der Bauteiloberfläche 80% nicht überschreiten soll (Kriterium für Schimmelpilzvermeidung nach Nr. 5.1.1 DIN 4108-3 [2014-11].

Kritische Oberflächentemperaturen-01.png Kritische Oberflächentemperaturen-02.png

Aus den Temperaturangaben lässt sich ein U-Wert berechnen:

[math] U = \frac 1 {R_{si}} \cdot \frac{(\theta_{int}-\theta_{si})}{(\theta_{int}-\theta_{e})}[/math]

Aus einem U-Wert und dem Umgebungstemperaturen lässt sich die Oberflächentemperatur auf der Innenseite ermitteln:

[math] \theta_{si} = \theta_{int}- (R_{si} \cdot U \cdot (\theta_{int}-\theta_{e})) = \theta_{int} - q \cdot R_{si}[/math]

Die Oberflächentemperatur der Außenseite ist:

[math] \theta_{se} = \theta_{e} + q \cdot R_{se}[/math]

Die Temperatur an einer beliebigen Bauteilfläche beträgt:

[math]\theta_n = \theta_{int} - q \cdot (R_{si} + R_n)[/math]