Zonierung: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: {{Navigationsleiste Energiebilanz}} Die Zone ist die grundlegende räumliche Berechnungseinheit für eine Energiebilanz. Gebäude mit unterschiedlichem Bedarf an Nutze...)
 
 
Zeile 8: Zeile 8:
 
* Für Nutzungen, die nicht in DIN V 18599-10 aufgeführt sind, kan die Nutzung Nr. 17 verwendet werden (EnEV 2007, Anlage 2, Nr. 2.3.2)
 
* Für Nutzungen, die nicht in DIN V 18599-10 aufgeführt sind, kan die Nutzung Nr. 17 verwendet werden (EnEV 2007, Anlage 2, Nr. 2.3.2)
 
* Ausnahmen bei Gebäuden bis zu 1000 m² regelt EnEV 2007, Anlage 2, Nr. 2.3.3 (Ein-Zonen-Modell)
 
* Ausnahmen bei Gebäuden bis zu 1000 m² regelt EnEV 2007, Anlage 2, Nr. 2.3.3 (Ein-Zonen-Modell)
 +
 +
{{siehe auch|[[Gebäudenutzfläche]], [[Nettogrundfläche]]}}

Aktuelle Version vom 13. August 2019, 11:43 Uhr

Die Zone ist die grundlegende räumliche Berechnungseinheit für eine Energiebilanz. Gebäude mit unterschiedlichem Bedarf an Nutzenergie innerhalb des Gebäudes werden in Zonen aufgeteilt.

  • Gebäudebereiche einer Zone müssen nicht räumlich miteinander verbunden sein (z.B. Teeküchen im EG und im 2.OG)
  • Zonen mit einer Fläche von nicht mehr als 3% der gesamten Nettogrundfläche des Gebäudes dürfen einer anderen Zone zugerechnet werden (EnEV 2007, Anlage 2, Nr. 2.3.1)
  • Die Nutzungen 1 und 2 nach DIN V 18599-10 dürfen zusammengefasst werden (EnEV 2007, Anlage 2, Nr. 2.3.1)
  • Für Nutzungen, die nicht in DIN V 18599-10 aufgeführt sind, kan die Nutzung Nr. 17 verwendet werden (EnEV 2007, Anlage 2, Nr. 2.3.2)
  • Ausnahmen bei Gebäuden bis zu 1000 m² regelt EnEV 2007, Anlage 2, Nr. 2.3.3 (Ein-Zonen-Modell)