Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad gibt das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand wieder. Er berechnet sich auf dessen Quotienten:

  • Wirkungsgrad η = Nutzen (Leistung) / Aufwand (Leistung)
  • Formelzeichen: η [grch. Eta]

Im Gegensatz zum Nutzungsgrad bezieht sich der Wirkungsgrad auf die Leistung einer Anlage.

Der Wirkungsgrad eines Heizkessels ist das Verhältnis zwischen Nennwärmeleistung und Feuerungswärmeleistung η = QN / QB


Beispiele für Wirkungsgrade

Anlage Wirkungsgrad Nutzungsgrad (p.a.)
Kohlegroßkraftwerk für die Stromerzeugung ca. 45 % ca. 43,5 %
Gas-Dampfturbinen-Kraftwerk (DuD) für die Stromerzeugung ca. 55 % ca. 56,5 %
Kraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung für die Erzeugung von Strom und Wärme ca. 85 % ca. 85 %
Niedertemperatur-Heizkessel ? ca. 90 %
Brennwert-Heizkessel ? 96 % (Vollast) - 107% (Teillast)

Wirkungsgrade über 100% und Nutzungsgrade über dem Wirkungsgrad ergeben sich aus der Tatsache, dass die Grundlage für die Berechnung immer der untere Heizwert angeommen wird.