Sättigungsdampfdruck

(Weitergeleitet von Wasserdampfteildruck)

Der Sättigungsdampfdruck psat [Pa] (EN: saturation vapor pressure) für Wasserdampf ist der Dampfdruck in Abhängigkeit von Temperatur und relativer Feuchte, bei dem es zu einem Tauwasserausfall kommt.

Für Berechnungen in der Bauphysik wird im Allgemeinen folgende Formel verwendet:

[math]p_{sat} = 610,5 \cdot exp(17,269 \cdot \theta / (237,3 + \theta))[/math] für θ ≥ 0
[math]p_{sat} = 610,5 \cdot exp(21,875 \cdot \theta / (265,5 + \theta))[/math] für θ < 0

Diese Formel, die sowohl in DIN 4108-3 [2014-11] als auch in DIN EN ISO 13788[1013-05] verwendet wird, entspricht etwa der Magnus-Formel, wie sie in wikipedia:de:Sättigungsdampfdruck angegeben ist. Im bauphysikalischen Bereich bietet diese Formel eine Genauigkeit von weniger als 0,22%. Die Relative Luftfeuchte ist der Anteil an Wasser in der Luft bezogen auf die Sättigungsfeuchte. Der Wasserdampfteildruck pv (auch Wasserdampfpartialdruck EN: partial water vapor pressure) ist der Teildruck des in der Luft enthaltenen Wassers:

[math]p_v = \varphi \cdot p_{sat}[/math]
[math]p_v = v \cdot R_v \cdot T[/math]